Chalandamarz - ein alter Engadiner Brauch Sils/Segl

Daten

01. März 2025

08:00
Ort
Dorf Sils Maria und Sils Baselgia, Sils
Auf Karte zeigen

MEHR ANZEIGEN
Am 1. März ziehen die Kinder mit Glocken durch das Dorf und vertreiben mit Gesang, Peitschenknall und Glockengeläute den Winter.

«Chalandamarz, chaland´avrigl, laschè las vachas our d´uvigl…»

Die Wurzeln des Chalandamarz finden wir in der heidnischen Zeit, bei den Römern. Der Monat März ist Mars gewidmet, dem Gott von Sonne und Krieg. Nach dem julianischen Kalender begann das Jahr im März und in den wärmeren Regionen fing damit auch der Frühling an.

Dieses Ereignis wurde mit grandiosen Festen gefeiert um Mars um seinen Segen für Felder, Wiesen und Vieh zu bitten. Die Römer haben auch im Engadin eine wichtige Rolle gespielt und haben dabei Spuren ihrer Bräuche hinterlassen. Peitschen knallend, Glocken läutend und singend werden die unsichtbaren Geister vertrieben. Dieser Lärm soll dem Winter(geist) Angst einflössen und damit die Fruchtbarkeit wecken.

Lesen Sie mehr über den Chalandamarz auf unserer Silser Geschichte.

Der Umzug durch das Val Fex findet am 29. Februar statt.

live
00.00.0000 00:00

Die neuste Ausgabe des Magazins «St. Moritz – Views from the Top» ist im Tourist Office und online erhältlich.Summeritz! Geniessen wir den St. Moritzer Sommer zusammen!Inspiration für den Sommer gefällig? Hier entlang! Aufgepasst: in St. Moritz gilt ein Feuerwerksverbot!