ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 4_close 4_open 8_close8_open9_close9_open10_close10_open Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_incstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_bus_railway_incstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass Astm_booking_hotel_skipass Bstm_booking_railway_inc_asteriskstm_booking_railway_inc
Default alt text

Atelier Segantini

Maloja

Im August 1894  ließ sich die Familie Segantini in Maloja nieder und bezog das „Chalet Kuoni“, das vom Ingenieur der Gotthardbahn-Gesellschaft Alexander Kuoni aus Chur erbaut worden war. Hier war er zuhause: Die letzten Lebens- und Schaffensjahre verbrachte der Künstler Giovanni Segantini im Engadin, dessen fantastisches Licht ihn verzauberte. Geboren 1858 in Arco (Trento), verlor er bereits als Kind Mutter und Vater und wuchs bei seiner Halbschwester in Mailand auf, wo er schon früh zu malen begann. 1886 zog er nach Savognin, 1894 nach Maloja und Soglio. Bereits 5 Jahre später allerdings starb Giovanni Segantini in der nach ihm benannten Hütte auf dem Munt da la Bes-cha (Schafberg) oberhalb von Pontresina im jungen Alter von 41 Jahren. 1897 liess Giovanni Segantini den später als 'Atelier Segantini' bekannt gewordenen hölzernen Rundbau hinter seinem Wohnhaus vom Schreiner Torriani aus Soglio anfertigen. Diese Rotunde war das Modell im Massstab 1:10 für einen monumentalen Pavillon, der für die Weltausstellung von 1900 in Paris errichtet werden sollte, mit einem darin integrierten gigantischen Engadiner Panoramagemälde von Segantini. Den Pavillon benutzte Segantini als Bibliothek. Gemalt hat er darin kaum, da die meisten seiner Werke in der freien Natur entstanden. Die Rotunde beherbergt eine Dokumentations-Ausstellung mit Fotografien, Texten und originalen Dokumenten. Die authentische Künstlerstätte mit ihrer ausgeprägten Aura sowie deren wechselnden Ausstellungen erläutern das Wirken und das Leben des gefeierten Symbolisten und des grossen Erneuerers der Alpenmalerei während seiner Jahre in Maloja und im Engadin (1894-1899). Der Themenweg "Sentiero Segantini" und die Grabstätte auf dem Bergfriedhof von Maloja sowie wechselhafte Ausstellungen im Atelier Segantini erinnern an den Künstler Giovanni Segantini.

Öffnungszeiten: 04.06.2020 – 18.10.2020, Mittwoch, Samstag und Sonntag von 16.00 bis 18.00 Uhr

Aktuelle Ausstellung: Giovanni Segantini | Gottardo Segantini

Gottardo Segantini verfasste etliche Publikationen über seinen Vater, hielt Vorträge und empfing im Atelier zahlreiche Besucher. Die Atelierrotunde entwickelte sich zu einer regelrechten Begegnungsstätte für kunst- und kulturinteressierte Leute aus nah und fern, die das Umfeld des grossen Künstler näher kennenlernen wollen.

Führungen im Atelier und im Wohnhaus

Die Familie Segantini bietet auf Anfrage exklusive Events im Atelier und Wohnhaus des Künstlers Giovanni Segantini und seiner Lebenspartnerin Bice Bugatti an.
Alle Führungen werden persönlich von der Familie Segantini betreut und auf Deutsch, Italienisch, Französisch, Englisch, Spanisch, skandinavischen Sprachen oder Arabisch durchgeführt.

Weitere Informationen:
Frau R. Segantini
T +41 81 824 33 54
info@segantini.org

Um eine frühzeitige Reservation wird gebeten.

Öffnungszeiten
Keine Informationen vorhanden

LAGE
LAGE