ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 4_close 4_open 8_close8_open9_close9_open10_close10_open Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_incstm_booking_bus_railway_incstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass Astm_booking_hotel_skipass Bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk
Default alt text

Galerie 10

St. Moritz

„ECLECTIC FUSION“ 

Stano Cerny

Multidisziplinärer Künstler, nomadisch und visionär. Sein künstlerischer Ansatz ist das Ergebnis einer tiefgreifenden Erforschung exotischen Welten fernab der heimischen Kultur, wo die Schönheit der Natur und der Reichtum einer indigenen Kultur die Reise seiner Malerei prägen.

Seit seiner ersten Reise auf die Insel Gambia im Senegal, Afrika, im Jahr 1992, hat er eine lange Reise begonnen, auf der er Formen und Farben aufnimmt, die ihm den Ausgangspunkt für die Darstellung der Verbindung zwischen Mensch und Natur darzustellen, in diesem Fall die weibliche Figur, die Göttin, die uralte Venus, die zu einem Tanz von exotischer Schönheit wird.

Cerny ist ein Künstler, der Musik und Malerei auf fast alchemistische Weise in seinen Lebensstil verbindet. Seine Kompositionen sind Sinfonien aus Farben und rituellen Klängen, die von einem rätselhaften Universum erzählen.

Mit mehr als 50 internationalen Ausstellungen, darunter die Biennale von Venedig 1988 im tschechoslowakischen Pavillon, Art Basel, Schweiz 1990 und die Rufino Tamayo Biennale 2016 im Museum für zeitgenössische Kunst in Mexiko-Stadt. Seine Arbeiten sind in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Derzeit lebt er in Mexiko und der Slowakei.

Patricia Koysova

Patrícia Koyšová ist eine der wenigen Künstlerinnen in der Slowakei, deren künstlerisches Programm sich ganz der abstrakten Malerei widmet. Ihre Kunst ist ein unermüdliches Ausloten von technologischen Möglichkeiten und vielfältigen Maltechniken, Verfahren und Alternativen. Ihre größte Befreiung vom direkten Kontakt mit der Leinwand fand sie in Luftkompressorpistolen.

Die Künstlerin beschreibt ihren Stil als "Arbeiten mit Farbe wie in einem Malereilabor."

Im Glauben an die Kraft monochromatischer und reduzierter Farbgebung verwendet sie selten mehr als drei Nuancen in einem Bild.

Der Malstil von Patrícia will die Aufmerksamkeit des Betrachters fesseln, seine Sinne aktivieren, das "Auge" für die Wahrnehmung von Formen aus dem inneren und äußeren Raum öffnen, ein "Rückgriff auf die eigene Phantasie" sein.

Die Bilder von Natur und Landschaften entstehen aus einem traumhaften, spontanen und zufälligen Farbenspiel. Wie eine Vision ähneln sie chinesischen Pinselgemälden und Landschaften, Wasserfällen und anderen natürlichen Strukturen wie Schnee, Sand und Wolken. Es ist das inszenierte Spiel der Poesie.

Beim Konzept des Zooms geht es um Wahrnehmung, um die Fähigkeit, das vor uns Verborgene, das Unklare und Unsichtbare aufzudecken. Es ist die Suche nach der perfekten Form - mit Hilfe der Natur.

Roland Pangrati

Roland Pangrati ist einer der visionärsten Künstler von Rumänien, bekannt für seine Art und Weise, wie er abstrakten minimalistischen Expressionismus mit alten traditionellen japanischen Maltechniken des Nihonga-Stils kombiniert, mit über 1000-jähriger Tradition.

Für die Kreation seiner Werke verwendet er naturgegebene Mineralpigmente, die durch das feinschleifen der Steine in verschiedene Körnungen, Gofun (pulverisiertes Calciumcarbonat aus Austernmuscheln), Korallen, alle Zutaten werden mit einem speziellen Kleber kombiniert, der durch Kochen des tierischen Proteins hergestellt ist. Die Gemälde von Roland Pangrati sind nicht nur visuele Kunst, sie simulieren alle 5 Sinne, die mit dem psychischen und mentalen Gewissen in Verbindung gebracht werden, ihre Botschaft richtet sich an den inneren Teil, der in jedem Menschen gleich ist, spielt keine Rolle welche Nationalität oder Kultur eine Person hat, „Die Menschheit“ ist bei jedem gleich.

Sie werden aus einer inneren persönlichen Vision geschaffen. Sie sind nicht nur einfache Darstellungen der Natur aus einer bestehenden Landschaft, sie sind konzeptionelle Formen der Realität, sie sind dafür geschaffen, die Natur "wie man sie fühlen kann" darzustellen, nicht nur "wie sie sie sehen kann".

Öffnungszeiten
Offen: ab 17.09.2021 bis 28.11.2021 

Dienstag bis Sonntag - 12:00 - 19:00 Uhr

LAGE
LAGE