ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 4_close 4_open 8_close8_open9_close9_open10_close10_open Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_incstm_booking_bus_railway_incstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass Astm_booking_hotel_skipass Bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk
Default alt text

“All’ovile” – Genese eines Meisterwerkes

St Moritz

Im Zentrum der Sonderschau steht das Meisterwerk “All'ovile” (1892), in dem sich Segantini mit der magischen Wirkung des Laternenlichts in einem geschlossenen Raum auseinandersetzt. Meisterhaft gelingt dem Maler die Wiedergabe der Lichtvibrationen durch nebeneinander gesetzte Striche in reinen Farben und durch die Verwendung von Goldpulver. Dass das Motiv des Laternenlichts mit seinen symbolischen Qualitäten den Künstler nachhaltig inspirierte, zeigen weitere ausgestellte Werke wie die Zeichnungen “I miei modelli” (1890) und “All'arcolaio” (1891-93). Dieser Werkgruppe werden zwei Meisterwerke aus der eigenen Sammlung gegenübergestellt, das Gemälde und die Zeichnung mit Titel “Ritorno all‘ovile”. Ist das Licht der Laterne im Inneren des Stalls ein Symbol für Wärme und Geborgenheit, so zeigt Segantini hier ein Draussen, das vom kalten, unwirtlichen Licht der Herbstdämmerung beherrscht wird. Die Atmosphäre von Traurigkeit und Resignation wird durch die gebückte Haltung der von der Arbeit zurückkehrenden, müden Hirtin verstärkt.

Öffnungszeiten
Offen: ab 20.05.2022 bis 20.10.2022 
Dienstag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr
Lage
heute geöffnet