ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 4_close 4_open 8_close8_open9_close9_open10_close10_open Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_incstm_booking_bus_railway_incstm_booking_hotel_skipass Astm_booking_hotel_skipass Bstm_booking_railway_inc_asteriskstm_booking_railway_inc
40. Nietzsche-Kolloquium: Umwertung oder Entwertung der Werte?

40. Nietzsche-Kolloquium: Umwertung oder Entwertung der Werte?

Hotel Waldhaus
Event
30. September
3. Oktober
Das Nietzsche-Kolloquium feiert seine 40. Austragung. Thema: Umwertung oder Entwertung der Werte? - Zur Aktualität von Nietzsches Zeitkritik.

Auf einen Blick

Datum
30.September  3.Oktober 2020
Ort
Hotel Waldhaus
Weitere Informationen
www.nietzschehaus.ch
nietzschehaus@hotmail.com
+41 81 826 53 69

Nietzsche bringt Gesprächsstoff, denn im Rahmen des Silser Nietzsche-Kolloquium präsentieren und diskutieren ausgewählte Referenten über bestimmte Werke.Jährlich treffen sich Interessierte und Referenten im kulturfördernden Hotel Waldhaus Sils. Dabei steht immer ein Schwerpunktthema im Mittelpunkt der Diskussionen und Referate.

Das Kolloquium ist öffentlich und somit ist jede/r Interessierte herzlich Willkommen, die Veranstaltungen können auch einzeln besucht werden. Veranstalter ist die Stiftung Nietzsche Haus in Sils Maria.

Thema 40. Nietzsche-Kolloquium:

Umwertung oder Entwertung der Werte? - Zur Aktualität von Nietzsches Zeitkritik.

Nietzsche diagnostizierte bereits für sein Zeitalter einen eklatanten Wertezerfall. Die Ursachen für das Aufkommen eines alleszersetzenden Nihilismus sind ihm zufolge vielfältig, sie reichen von einem Verlust kultureller Einheit, dem Niedergang der Bildungseinrichtungen, der Erosion der Fundamente des Staates, des Endes der Metaphysik bis hin zur Selbstaufhebung der Moral und der Krise der Kunst in der Moderne. Der Wertezerfall wird von Nietzsche als zwangsläufige Folge eines alle Bereiche der Kultur und Gesellschaft durchdringenden Nihilismus bestimmt, daneben aber gibt es - vor allem in seinen späten Texten - auch Ueberlegungen zu einer Umwertung aller Werte. Fuer diese müsse zunaechst der Wert der tradierten Werte festgestellt und neue Kriterien fuer neue Werte gefunden werden, die nicht sofort wieder vom Strudel des allgemeinen Nihilismus erfasst werden.

Diese Aufgabe erscheint heute dringlicher denn je. Die Krise der Wahrheit hat im Zeitalter "alternativer Fakten" und der durch die digitale Revolution allumfassend gewordenen Virtualität menschlicher Lebenserscheinungen zu einer vollkommenen Beliebigkeit von Wertungen geführt. Gesetzt werden Werte, die ohne Begründung auskommen und frei zirkulieren, grundlose Werte. Aktuell aber gibt es auch durch die allmähliche Bewusstwerdung der globalen ökologischen Krise - die Wüste wächst buchstäblich - eine Wiederkehr von Werten und moralischer Imperative, deren Status philosophisch weitgehend ungeklärt ist, und die Nietzsches Kritik absoluter Setzungen zu ignorieren scheinen, vielleicht sogar ignorieren müssen. Welches Potential bergen Nietzsches Wertekritik und seine Vision einer Umwertung der Werte für die heutigen Diskussionen?

Programmkommission: Peter André Bloch, Wolfram Groddeck, Christiaan L. Hart Nibbrig, Barbara Naumann, Katia Saporiti, Dieter Thomä, Hubert Thüring, Claus Zittel



Auf einen Blick

Datum
30.September  3.Oktober 2020
Ort
Hotel Waldhaus
Weitere Informationen
Nietzsche-Haus
Sils/Segl Maria
www.nietzschehaus.ch
nietzschehaus@hotmail.com
+41 81 826 53 69