ic_keyboard_arrow_right_48px default-skin 2 4_close 4_open 8_close8_open9_close9_open10_close10_open Generated by Fontastic.me stm_booking_bergellstm_booking_bike_hotelstm_booking_bus_incstm_booking_bus_railway_incstm_booking_bus_cable_railway_asteriskstm_booking_golfhotelstm_booking_hotel_skipass Astm_booking_hotel_skipass Bstm_booking_railway_incstm_booking_railway_inc_asterisk
Christian Jott Jenny

Christian Jott Jenny

THE ST. MORITZER
Wo die Musik spielt: Christian Jott Jenny ist Gründer des «Festival da Jazz St. Moritz», Sänger, Schauspieler und Querdenker. Seit 2019 gibt er auch als Gemeindepräsident den Ton an.

St. Moritz: Wann hast du St. Moritz zum ersten Mal für dich entdeckt?

Christian: Das hat ein bisschen gedauert. Ich bin in Witikon, Zürich, aufgewachsen und hatte keine Beziehung zu St. Moritz. Die entwickelte sich erst, als ich angefragt wurde, im Tal Jazzkonzerte zu organisieren, um die bis dato ziemlich verschlafene Sommersaison zu beleben.

Welchen Eindruck hattest du damals von St. Moritz?
Nun, ich wusste, dass der Wintertourismus für St. Moritz enorm wichtig war. Aber im Gegensatz zur weissen Jahreszeit präsentierte sich der Sommer etwas langweilig. Ich dachte mir: «Es muss doch möglich sein, diese wunderschöne Zeit in den Bergen mit Leben zu füllen!»

Du hast über die letzten 13 Jahre ein fünfwöchiges Jazzfestival aufgebaut, mit über 70 Konzerten an bis zu zehn verschiedenen Locations. Wäre das auch andernorts möglich gewesen?
Das kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Um ein solches Festival auf die Beine zu stellen, benötigt es Geld. Ich bin hier auf viel Wohlwollen gestossen und konnte genügend Sponsoren und Gönner mobilisieren. Natürlich half es, dass St. Moritz eine sehr attraktive Marke für Firmen und Privatpersonen ist.

Hast du einen anderen Blick auf St. Moritz, seitdem du Gemeindepräsident bist?
Ich sehe vor allem mehr. Ich geniesse die einzigartige Atmosphäre von St. Moritz noch immer, aber inzwischen bin ich mit dem «Mitanpacken» besser vertraut. Wobei ich schon die einen oder anderen Polit-Insider kannte, bevor ich gewählt wurde.

Was magst du am liebsten an St. Moritz, am Tal?
Ein weites Tal mit Bergen, Seen und frischer Luft … was könnte man hier nicht lieben? St. Moritz hat eine grossartige Geschichte, die bis in die Gegenwart reicht. Sie macht St. Moritz aus und ist bis heute ein Grund für Gäste anzureisen, die Einheimischen sind zu Recht stolz darauf.

Wie verbringst du deine Freizeit?
Ich bin gerne mit meinen Kindern in der Natur, verbringe Zeit mit lieben Freunden. Gutes Essen und gute Gespräche sind alles, was ich brauche.

Was wünschst du dir für die Zukunft von St. Moritz?
Ich wünsche mir, dass St. Moritz eine Perle des Tourismus bleibt, während wir gleichwohl auf unsere wertvolle Natur aufpassen und sie pflegen. Dass wir furchtlos sind, dass wir Neues versuchen, und wenn wir scheitern, daraus lernen und vorwärts schauen.

Datum
12.OKTOBER 2018
Text
VALENTINA KNAPP VOITH
Fotos
JASON LARRMAN